HIGH AS FUCK. 🌙




Wir steuern durch die Welt. Zwischen uns und dem Sand das Lenkrad. Gleiten dahin.
Stell dir mal vor, wir würden dort auf dem Mond fahren. Mit Gin. So wie wir jetzt hier auf der Straße zur Ostsee sind.
Mit Gin auf dem goldenen Mond auf die beleuchtete Seite, wenn er so groß ist.
Würden uns da Sandstraßen bauen und los rollen.
Das Licht zieht an uns vorbei. Regenbogenfarben zersprengen es. Die Ziellinie vor uns vom Mondsand verschluckt. Der Wind saust uns um die Ohren. Der Lack von unserem Ufo vibriert im Sonnenlicht. Wir rasen oder schweben wir? Vom Mondberg bis ins nächste Tal. Schleudern den leichten Sand umher. Alles so leicht hier oben. Hin und wieder schlägt uns fluoreszierendes Licht in die Augen, wenn wir hinter einer Sanddüne hinaus brechen.
Meistens fahren wir in der Nacht, da leuchtet unserer kleiner Mondplanet und unserer blaues Ufo glitzert.
Metall, ähnlich wie auf der Erde. Mit Chrom und Vinyl gemischt. Der Tank vollgestopft mit Kristallen aus Sand. Verflüssigt zu Mondmilch. Grau und zäh wie Softeis perlt sie durch die Leitungen. Lässt das Ufo beben. Es schmeckt wie Milch zum Lecken. Aber Vorsicht, es schmeckt auch nach Erinnerungen von der Erde. Von Gin und Bonnie & Clyde.
Wenn wir das Gin-Ufo am Tag umher jagen, da speit es Rauch, wie ein wild gewordener Planet. Violett wie die Kristalle, aus denen wir das Gasoline gewinnen hier oben.
Hier oben funktioniert alles ein bisschen anders, weißt du.
Und wenn wir ihn nachts mal stehen lassen, da weint er. Tropft die Sahne aus seinem Kühler, sickert unterm Motor im feinem Mondstaub und dort wachsen dann blaue Tulpen, wie Kristalle um ein Dreieck. Wenn wir sie gießen mit Zuckerwasser können wir sie beim Wachsen beobachten. Füttern wir sie mit Gin verliebt sich der Mond neu.
Hier oben ist die Luft kalt, betrückend, doch so unbekannt aufregend, schenkt uns der Gin die Hitze in den Körpern, wenn die Scheiben beschlagen.
Wenn wir hier oben nur die schönsten Erinnerungen bleiben, was hat dich gereizt hier hochzuwollen?
Die Kindheit konservieren und den Mann im Mond besuchen. Ihn gerade so viel abzulenken, dass er nicht vergisst, das Licht einzuschalten. Weil wir Kinder mit einem Oldtimer-Ufo sind.
Backen Sternschnuppen im Motorraum und schaukeln im Kofferraum und winken den unter uns fliegenden Flugzeugen.
Was ihr auf der Erde sonnen nennt, tun wir mit Softeis in der Hand monden nennen.
Vielleicht besuchen wir euch mal. Zwischen den Wellen euerer Meere und dem Mondsand an euren Stränden. Definieren dann eure Welt nur mit unseren Oldtimer-Ufos.
Solange versucht doch, wenn der Ball am Himmel so groß und orange ist, uns zu entdecken, wie wir um Wette rasen, wie Funky Flitzer mit dem Licht und prismenfarben in den Sand malen.





0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

 

Seiten

Blogposts mit * im Titel beinhalten analog entwickelte Fotos, mit einer eventuellen Nachbearbeitung.